45. Bunter Abend (2013)

Gardetänze, Einakter und viel zu lachen

Seit 45 Jahren unterhält der DJK-SV Weng seine Gäste beim „Bunten Abend“ − Jedes Jahr 600 Besucher

Über 600 Besucher lassen sich jedes Jahr vom DJK SV Weng beim „Bunten Abend“ im Januar unterhalten − und das schon seit 45 Jahren. Ein kleiner Blick zurück in die Geschichte.

Am 3. Juni 1964 wurde der Sportverein Weng von einer kleinen Schar Idealisten gegründet. Der noch junge Verein wuchs rasch an und viele Aktivitäten wurden in Angriff genommen. 1968 suchte die Vorstandschaft unter Josef Lehermann und Helmut Erntl nach finanziellen Möglichkeiten, um geplante Baumaßnahmen durchführen zu können. Auf Vorschlag von Helmut Erntl beschloss man im Januar 1968, einen „Bunten Abend“ zu veranstalten. Nachdem die damalige Landjugend mit dem Theaterspielen sehr aktiv war, entschloss man sich, mit deren Akteuren gemeinsame Sache zu machen. Mit dem Stück „Susi und sei Gspusi“ wurde die erste gemeinsame Veranstaltung im Maier-Saal in Weng aufgeführt. Die ersten Spieler der neu gegründeten Gruppe waren damals Sieglinde Gottal, Helmut Erntl, Günther Gottal, Walter Höglberger und Johann Vogl. Ein Kulissenbauer der ersten Stunde war Hans Dadlhuber.

Später wechselte die Truppe in den Saal des Gasthauses Madl in Weng. Es begann die Erfolgsgeschichte einer Veranstaltung, die ausschließlich von Laiendarstellerinnen und -Darstellern gestaltet wird und Jahr für Jahr von etwa 600 Besuchern begeistert angenommen wird.

Und die konnten in den vergangenen 45 Jahren zahlreiche Höhepunkte erleben: Die erste Damengarde der damaligen Großgemeinde trat 1973 unter der Leitung von Gretl Lukaseder unter großem Beifall erstmals auf. Ab 1982 erfreuten die Schuhplattler mit ihren Auftritten die Besucher. Ebenso die später hinzugekommenen Jugend- und Kindertanzgruppen.

Der „Macher“ des Bunten Abends, Helmut Erntl, führte 20 Jahre Regie und verfasste von 1980 bis 1986 20 Einakter selbst. Nach der Ära Erntl führten Hans Vogl und Günther Gottal von 1988 bis 1991 Regie. Der leider allzu früh verstorbene Hans Vogl von 1992 bis 1993. Rudi Gollmeier hatte das Heft 1998 in der Hand, Mariele Zechmann von 1999 bis 2003 sowie Michael Prosteder 2004 und Hans Maier von 2005 bis 2008. Von 2008 bis 2012 war der bekannte Humorist „Engleder Schos“ als „Einheizer“ mit von der Partie. Regie führte ab 2009 ein Dreigestirn mit Hans Höglberger, Mariele Obermeier und Tanja Häckl. In diesem Jahr sind es Hans Höglberger und Tanja Häckl, die die Verantwortung für den „Bunten Abend 2013“ tragen.